17.01.2019: OB-Kandidat Andreas Silbersack besucht Ortsverband Süd

17.01.2019

Der gemeinsame Kandidat von CDU und FDP für die Oberbürgermeisterwahl im Herbst, Andreas Silbersack, hat sich am Donnerstag, dem 17. Januar 2019, im Restaurant Tomic den Mitgliedern des Ortsverbandes Süd vorgestellt. Bevor er seinen Werdegang erläutere, lobte er zunächst die Atmosphäre und die Diskussionskultur des CDU-Parteitags, auf dem er nominiert worden war. Zu seiner Motivation, warum er als OB-Kandidat antritt, sagte Silbersack unter anderem, dass er mit dem derzeitigen Zustand im Rathaus und den aktuellen Amtsinhaber unzufrieden ist. "Wir sind eine offene Stadt." Halle solle zeigen, wie schön es ist und müsse dabei auch die Nähe zu den Nachbarstädten suchen. Dies werde aktuell vernachlässigt, so Silbersack. Er betonte, dass er die Wahl im Oktober "auf jeden Fall und unbedingt gewinnen" wolle. Ihm sei es dabei ganz wichtig, dass er in seiner Karriere nie ein "Einzelspieler" gewesen sei. Bei der Wahl könne man nur im Team erfolgreich sein. "Ich brenne für die Sache! Wir werden das Ding rocken!", sagte er. Silbersack fügte hinzu, dass er für sich gute Chancen bei der Wahl sehe. Im Anschluss an seine Vorstellung hob der OB-Kandidat einige Themen hervor, die ihm besonders wichtig sind. Vor allem die Wirtschaft sei ein "ganz wesentliches Thema". Eines seiner Ziele sei dabei eine bessere Vernetzung Halles in Mitteldeutschland. Zudem komme man am Thema Sicherheit nicht vorbei. Wenn Bewohner sich in einzelnen Stadtvierteln nicht wohlfühlten, "haben wir ein Problem", so Silbersack. Das Thema Sicherheit dürfe nicht verschwiegen werden. Man müsse dabei "klare Kante zeigen". Ein letztes Thema, welches der FDP-Politiker nannte, war die Art und Weise, wie unterschiedliche Stadtbezirke in Halle wahrgenommen werden. Das Lebenswerte müsse sich in jedem Stadtteil abbilden. Man müsse "Homogenität zwischen den Stadtbezirken hinbekommen", forderte er. Zum Abschluss seiner Ausführung sagte Silbersack auch etwas zum aktuellen Stand des Wahlkampfs. Weitere Tagesordnungspunkte der ersten OV-Sitzung des Jahres waren landes- und kommunalpolitische Themen. Unter anderem stellte Thomas Keindorf die Ergebnisse der Winterklausur der Landtagsfraktion vor.