Junge Union Halle (Saale): Drei Themen, Drei Bier – Paul Ziemiak zu Gast bei der Jungen Union Halle (Saale)

09.11.2018

Am 9. November durfte die Junge Union Halle (Saale) den Bundesvorsitzenden der Jungen Union, Paul Ziemiak (MdB), in Halle begrüßen.
Unter dem Motto „Drei Themen, Drei Bier“ stand Paul Ziemiak in der Bierkanzlei zu drei Themengebieten Rede und Antwort: Strukturwandel, Transatlantisches Bündnis und Zukunft der CDU.
Paul Ziemiak, der für den Wahlkreis Herne/Bochum II im Deutschen Bundestag sitzt, ging darauf ein, wie der Strukturwandel das Ruhrgebiet getroffen hat und welche Chancen sich jedoch daraus ergeben haben. Diese seien auch für das Mitteldeutsche Braunkohlerevier vorhanden, sodass in unserer Region ein erfolgreicher Strukturwandel stattfinden könne.
Seit jeher sind die Vereinigten Staaten von Amerika einer der wichtigsten Verbündeten Deutschlands. Als Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages skizzierte Paul die aktuellen Problemlagen, mahnte aber gleichzeitig, sich nicht aus der Verantwortung für ein starkes transatlantisches Bündnis zu ziehen. Er verwies dabei u.a. auf das Zwei-Prozent-Ziel der NATO und darauf, dass auch wir als junge Generation ein starkes Interesse an einer guten Partnerschaft zu den USA haben.
Außerdem ging Paul auf den zurzeit laufenden Wettstreit um den Vorsitz der CDU Deutschlands ein. Seiner Meinung nach braucht die Partei diesen Wettstreit und das starke Interesse an den Regionalkonferenzen zeige, wie sehr auch die Mitglieder ein Interesse an diesem Wettstreit haben. Paul verlangte, dass sich die JU noch stärker einbringt, insbesondere bei den Zukunftsthemen Rente, Digitalisierung und Heimat.
Gemeinsam mit unserem halleschen Bundestagsabgeordneten, Christoph Bernstiel, ist Paul Ziemiak Teil der Jungen Gruppe der CDU/CSU Fraktion im Bundestag.
Unser Kreisvorsitzender, Michel Kleinhans, sagte zum Abschluss: „Für die Junge Union Halle (Saale) ist es Zeichen der Wertschätzung und Motivation zugleich, dass wir den Bundesvorsitzenden der Jungen Union bei uns in Halle begrüßen durften. Wir danken Paul Ziemiak für sein Kommen, seine detaillierten Ausführungen und wünschen ihm für seine Arbeit weiterhin alles Gute!“